Ausstellung Jürgen Sattler


Termin Details

  • Datum:
  • Ort: Der Salon

Jürgen Sattler stellt seine Arbeiten aus Wildholz vor.
Aus Ästen und Krummhölzern fertigt er Möbel und Dekorstücke an.
Sein Kommentar. „Wenn Menschen mit der Hand über Wildholzmöbel streichen und ihr Blick daran haften bleibt, sind sie erstaunt und interessiert.“

Vor 10 Jahren , im Oktober 2012 bemerkte ich in einem Prospekt ein Buch über Wildholzmöbel von Daniel Mack.
Dieses erwarb ich und war (und bin bis heute) fasziniert von der Ästhetik dieser Naturholzmöbel. Mein Wohnort war damals Konstanz und so begann ich in einem kleinen Kellerabteil ohne Fenster, selbst kreativ zu werden.
Das erste Wildholzprojekt war eine Gartenliege aus Birke mit Sonnensegel . Ich erinnere mich , dass es mir immer schwer fiel , die Werkstatt zu verlassen , weil der Geruch von bearbeitetem Holz in der Luft lag .
Nebenbei kaufte ich , meistens auf Flohmärkten altes Werkzeug (Zieheisen , Schraubzwingen , Sägen usw.). Alles sehr robust aus den 1950er – 80er Jahren .
Meine kleine Werkstatt am Bodensee entwickelte sich langsam .
Aus der Idee und der Wildholz-Grundsteinlegung in Konstanz , kehrte ich nach 25 Jahren ins Unterallgäu zurück , das war 2015. Seither habe ich in Kammlach eine sonnige Holzwerkstatt , die mir genügend Freiheit für neue Ideen bietet .
Gebaut wird ohne Plan , das Grundkonzept ist zwar vorhanden , Projekte entstehen im Lauf der Bearbeitung . Asymmetrische Konstruktionen verursachen Hingucker , dies macht es gerade interessant .
Wie auch bei Markus Brinker, der im Mai dieses Jahres ausstellen durfte , sind Berührungen der Exponaten eine zusätzliche Bereicherung für die Sinne .
„Besetzungen“ meiner Wildholzmöbel sind deshalb willkommen .
Der Laubbaum steht für inspirierende Ideen , sei es für Skulpturen , Naturholzmöbel oder Tisch u. Wanddekor.
Wichtig ist auch die Oberflächenendbehandlung , die zwischen Außen- und Innenbereich unterscheidet . Ob geölt oder gebeizt , lasiert oder gewachst verleihen den Hölzern die gewünschte Optik .

Vernissage am Dienstag, den 6. September 2022 um 19 Uhr.

Die Ausstellung ist bis zum 28. September jeweils dienstags und mittwochs von 17 – 19 Uhr zu besichtigen.

2022-09-02T07:17:06+02:00